Vorletzter Wettbewerb der Fotogruppe Thurnau  im Jahr 2019

Diesmal gab es keine thematische Vorgabe. Beim vorletzten Fotowettbewerb im Jahr 2019 der Fotogruppe von „Natur und Freizeit Thurnau“ konnten die Teilnehmenden von A-Z nach Herzenslust auswählen. Nicht alle Buchstaben des Alphabets wurden benötigt. Jedoch waren von A wie Architektur bis Z wie Zoo viele Themen abgedeckt. Der Coburger Fotoclub stellte erfahrene Wettbewerbsfotografen für die Bewertung. Am besten gefiel der Jury eine Aufnahme der Budapester Freiheitsbrücke. In der sogenannten „blauen Stunde“ nach Sonnenuntergang hatte Barbara Meth das Bauwerk in symmetrischer Bildgestaltung aufgenommen. Eine Architekturaufnahme anderer Art kam von Christiane Nützel und belegte den zweiten Platz. Das Bild zeigte den Berliner Funkturm, Schwarz-Weiß ausgearbeitet und getont, in einer kühnen Perspektive von unten nach oben. Ein weiteres Bild von Barbara Meth mit dem Titel „Tanz der Libelle“ teilte sich den dritten Platz mit einer Aufnahme von Michael Strotzer, der ein Gitarrensolo farbig in Szene gesetzt hatte. Die Sieger der Einzelwertung lagen auch in der Gesamtwertung, bezogen auf vier Bilder, vorn. Es siegte Christiane Nützel knapp vor Barbara Meth und Michael Strotzer. Wer Jahressieger wird entscheidet sich beim Wettbewerb im November mit der Vorgabe „Wetterphänomene in Natur und Landschaft“.

„Freiheitsbrücke Budapest“ von Barbara Meth
„Funkturm Berlin“ von Christiane Nützel
„Tanz der Libelle“ von Barbara Meth
„Gitarrensolo“ von Michael Strotzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.