Eine „Signalbeflaggung“ nannte es Hans Hager, einer der Leiter des Thurnauer Fotoclubs. Er bezog sich dabei auf Krawatten, auf denen alte Fotogehäuse abgebildet waren. Träger dieser Krawatten waren Georg Klerner-Preiß vom Fotoclub Michelau und er selbst. Im Schatten alter Bäume, im wunderschönen Ambiente am Thurnauer Schlossweiher, wurde die Outdoor-Ausstellung mit 42 Bildern im Format 90×60 cm eröffnet.

Einen Querschnitt des Schaffens der Fotogruppe zeigen die ausgestellten Werke. Die Holzrahmen dafür wurden von der Fotogruppe eigenhändig gefertigt. Das „Abenteuer in freier Natur“, wie Hager es nannte, ist aus der Überlegung geboren, wie unter den Bedingungen der Pandemie eine Fotoausstellung möglich sein kann.

Erfreulicherweise würdigten durch ihren Besuch der Vernissage viele dieses Experiment und fanden es voll gelungen. Auch bei der Fotogruppe war man sehr zufrieden. Denn schließlich sollte das 60jährige Jubiläum in einem würdigen Rahmen stattfinden. Hans Hager sagte: „60 Jahre sind für uns ein willkommener Anlass zu zeigen, dass wir uns als Teil des reichhaltigen Lebens im Landkreis Kulmbach verstanden haben und immer noch verstehen.

Wie das Ganze 1961 begonnen hat, berichtete Gründungsmitglied Adolf Häußinger. Zusammen mit Wolfgang Kern und Friedrich Hübner bildet er das „Dreigestirn“ derer, die von den Gründungsmitgliedern unter den Lebenden weilen.

von links: Gründungsmitglieder Wolfgang Kern und Adolf Häußinger – Hans Hager moderierte die Vernissage

Eröffnet wurde die Ausstellung durch Kreisrat Klaus Förster, der selbst auf eine Geschichte im Fotoclub zurückblicken kann, in Vertretung des verhinderten Landrats, Klaus-Peter Söllner. Erster Bürgermeister, Martin Bernreuther, würdigte in seinem Grußwort die Idee und die Umsetzung der Ausstellung. Alte Kameras zum Anfassen, gezeigt von Georg Klerner-Preiß, lieferten die anschauliche Ergänzung des Rückblicks in Worten.


Präsenz zeigten die oberfränkischen Fotoclubs. Neben Michelau waren Lichtenfels, Mainleus, Bamberg – und grenzübergreifend Sonneberg – offiziell vertreten. Dankbar wurden als Unterstützer und Förderer erwähnt: Landkreis Kulmbach, Markt Thurnau, Sparkasse Kulmbach-Kronach, Firma Trend-Element aus Lichtenfels, Familie Präger aus Römmelsdorf, Jürgen Eyßer, Elektrotechnik aus Thurnau, Schlossbräu am See. In der Eröffnungsansprache verwies Hans Hager auch auf die erheblichen Eigenmittel, die durch den Hauptverein, zu dem die Fotogruppe gehört, „Natur & Freizeit“, zur Verfügung gestellt wurden. Zur Finanzierung haben auch viele Fotogruppenmitglieder selbst durch Spenden beigetragen.

Dankbar erwähnte er die tatkräftige Unterstützung beim Aufbau der Ausstellung. Für eine Nachfeier wurden Eugen Schneiderbanger als Hautorganisator sowie Helmut Goßler und Gerhard Buberl mit einem Gutschein bedacht. Der Einführungstafel zur Ausstellung kann man entnehmen, dass die Besuchenden ihr persönlich schönstes Bild wählen können. Neben üblichen Wahlzetteln auch per QR-Code.

Weiter entfernte Fotoclubs haben ihr Kommen schon angekündigt. Auf die Thurnauer Gruppe wartet nun eine neue Aufgabe: die Organisation der oberfränkischen Fotomeisterschaft, die am 9. Oktober ihre Eröffnung im Töpfermuseum in Thurnau haben soll. Bis dorthin wird voraussichtlich auch die Outdoor-Ausstellung zu besichtigen sein.